Prävalenz von SARS-CoV-2 (COVID-19) in der Schwangerschaft und bei Geburt in Franken

Das Ziel dieser Studie ist die Feststellung des Vorkommens einer aktuellen Infektion und einer bereits durchgemachten Infektion mit SARS-CoV-2 (COVID-19) in der Schwangerschaft. Bei Frauen, die eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, wird überprüft, ob eine Übertragung auf das Kind während der Schwangerschaft oder um die Geburt erfolgt ist. Weiterhin wird die Rate an Komplikationen in der Schwangerschaft und um die Geburt herum untersucht.

Übersicht

StudiennamePrävalenz von SARS-CoV-2 (COVID-19) in der Schwangerschaft und bei Geburt in Franken
ProjektSCENARIO
FinanzierungsquellenHaushaltsmittel, keine fremden Finanzmittel (Budget des Studienleiters)
Region(en)Deutschland
Ort(e)Erlangen
Primär ZielRate an seropositiven Schwangeren in der Schwangerschaft in drei Kohorten (Monat 1, Monat 2, Monat 3)
Sekundär Ziel[Auftreten und Zeitpunkt einer SARS-CoV-2-Infektion bei Mutter und Kind; Schwangerschaftskomplikationen; Geburtsmodus und - Komplikationen; Neonatale Komplikationen; Rate an seropositivem medizinischen Personal in der Geburtshilfe]
ForschungsfrageSeroprevalence of SARS-CoV-2 in pregnancy
Verwendete(r) diagnostische(r) Test(s)
  • anti-SARS-CoV-2-NCP-ELISA (IgG) and anti-SARS-CoV-2-S1-ELISA (IgG) , EUROIMMUN Medizinische Labordiagnostika AG (Deutschland)
Stichprobenumfang N2400
Studienleiter/inPD Dr. med. Alexander Hein , DFrauenklinik, Universitätsklinikum Erlangen, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen, Deutschland , alexander.hein@uk-erlangen.de
WWWwww.covid19scenario.de
Beprobung2020-06 till 2021-01
Studienbeginn2020-06
Erste Ergebnisse2021-01

Meta-Angaben

{
   "abbreviation": "SCENARIO",
   "draft": false,
   "iscjklanguage": false,
   "lastmod": "2021-03-12T11:24:20+01:00",
   "logo_url": "/img/uploads/scenario_pic2.png",
   "project_url": "www.covid19scenario.de",
   "recruitment": {
     "country": [
       "Deutschland"
     ],
     "group": "schwangere Frauen",
     "location": [
       {
         "latitude": 49.5979983,
         "longitude": 11.0091564,
         "place_name": "Erlangen"
       }
     ],
     "type": "exploratorische Kohortenstudie"
   },
   "study_dates": {
     "sample_end": "2021-01",
     "sample_start": "2020-06",
     "study_first_results": "2021-01",
     "study_start": "2020-06"
   },
   "study_info": {
     "diagnostic_test": [
       {
         "address": "Deutschland",
         "antibody_classes": [
           "IgG"
         ],
         "company": "EUROIMMUN Medizinische Labordiagnostika AG",
         "product": "anti-SARS-CoV-2-NCP-ELISA (IgG) and anti-SARS-CoV-2-S1-ELISA (IgG)"
       }
     ],
     "funding_sources": "Haushaltsmittel, keine fremden Finanzmittel (Budget des Studienleiters)",
     "primary_outcomes": "Rate an seropositiven Schwangeren in der Schwangerschaft in drei Kohorten (Monat 1, Monat 2, Monat 3)",
     "research_question": "Seroprevalence of SARS-CoV-2 in pregnancy",
     "secondary_outcomes": [
       "Auftreten und Zeitpunkt einer SARS-CoV-2-Infektion bei Mutter und Kind;",
       "Schwangerschaftskomplikationen;",
       "Geburtsmodus und - Komplikationen;",
       "Neonatale Komplikationen;",
       "Rate an seropositivem medizinischen Personal in der Geburtshilfe"
     ],
     "tested_antibody_classes": null
   },
   "study_numbers": {
     "study_population": 2400
   },
   "study_pi": {
     "email": "alexander.hein@uk-erlangen.de",
     "institution": "DFrauenklinik, Universitätsklinikum Erlangen, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen, Deutschland",
     "name": "PD Dr. med. Alexander Hein"
   },
   "title": "Prävalenz von SARS-CoV-2 (COVID-19) in der Schwangerschaft und bei Geburt in Franken"
 }